Valentinstag – von vielen gehasst, von vielen geliebt! Ich gehöre quasi zwangsläufig zu der Ich-liebe-ihn-Seite, denn Valentinstag ist auch mein Geburtstag. Daher ist es eigentlich immer ein recht schöner Tag für mich, ob nun in einer Beziehung oder – wie gerade – als Single!

Aber auch für mich ist es in der Vergangenheit nicht immer leicht gewesen, gerade als Single an diesem Tag (oder vielen anderen Tagen)  nur positiv zu bleiben. Mich geliebt zu fühlen. Mich nicht allein zu fühlen. Bis mir vor Kurzem etwas bewusst wurde.

 

Ich hab da mal eine Frage an Dich:

Was muss an Valentinstag (oder jedem anderen Tag) passieren, damit du dich wirklich geliebt fühlst? Damit es der beste (Valentins-)Tag „ever“ wird. Dass Du wirklich das Gefühl hast, von all der Liebe in Deinem Leben überwältigt zu sein?

Braucht es jemanden, der Dir sagt, dass er Dich liebt? Jemanden, der ein romantisches Essen plant, dir Blumen kauft oder andere Geschenke macht? Dir permanent erzählt, wie toll Du bist?

Was noch muss passieren? Und wie fühlst Du dich, wenn all das nicht passiert?

Und jetzt frage Dich: wie groß hast Du Dir die Hürde gemacht, dich geliebt zu fühlen? 

Fühlst Du dich ungeliebt, wenn Du keinen Partner hast, der Dir sagt, dass er Dich liebt? Wenn Dir niemand Blumen schenkt oder ein romantisches Dinner plant? Wenn da niemand ist, der Dir sagt, dass Du toll bist, so wie Du bist?

 

Hier ist mal ein anderer Gedanke dazu

Machen wir es uns nicht selber viel zu schwer, uns gut zu fühlen, uns geliebt zu fühlen? Haben wir nicht viel zu große Erwartungen daran, was alles passieren muss, um uns wirklich geliebt zu fühlen? Sind es nicht dazu auch noch alles Dinge, die wir nicht einmal selber beeinflussen können?

Im Gegenteil: machen wir es uns nicht viel zu leicht, uns traurig, einsam und ungeliebt zu fühlen?

Wie würde Dein Leben aussehen, wenn Du das für Dich umdrehst?

Was würde passieren, wenn Du die Hürde dafür, was passieren muss, dass Du dich wirklich ungeliebt fühlst, so hoch stellst, dass Du sie kaum erreichst? Wie wäre es, wenn Du dir nur dann erlaubst, dich ungeliebt zu fühlen, wenn

1.Du dich selber ablehnst

2. Du deine eigenen Bedürfnisse nicht erfüllst und

3. Du dich selber vernachlässigst oder hängen lässt?

Was wäre, wenn Du dich nur dann ungeliebt fühlen darfst, wenn genau diese 3 Bedingungen erfüllt sind? Ansonsten fühlst Du dich von nun an geliebt! Immer. Im Überfluss. Von dir selbst! 

Wäre das nicht das beste Geschenk, besonders heute am Valentinstag?

 

Weitere Blogartikel

Werde Teil der Community

Du bekommst jeden Montag eine Email von mir, wenn ein neuer Blogartikel erscheint. Es gibt zusätzliche Informationen zu meinem Coaching, Events und Co.