Ein Vorstellungsgespräch für einen neuen Job kann angsteinflößend sein, vor allem, wenn das letzte Mal schon eine Weile her ist. Was also tun, um in den richtigen Mindset zu kommen? 

Ich habe 5 Tipps für dich,  mit denen du relativ schnell und unkompliziert in einen positiven Bewerbungs-Mindset kommst, so dass du beim nächsten Bewerbungsgespräch selbstbewusst von dir überzeugen kannst. 
Vorstellungsgespräche sind wie ein erstes Date. Man hat keine Ahnung, was einen wirklich erwartet und man wird gleich zu Beginn erstmal anhand seines Äußeren beurteilt. Der erste Eindruck zählt. Er ist keinesfalls alles, worauf es ankommt, aber er zählt. Seien wir mal ehrlich: es sind die ersten Sekunden, in denen wir unser Gegenüber einschätzen und ein Urteil fällen, ob wir uns auf den Gesprächspartner unvoreingenommen einlassen oder eben nicht.
Lass dich davon nicht abschrecken! Wenn du meine Tipps befolgst, wirst du mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in dein nächstes Gespräch gehen. Und sollte es noch nicht der gewünschte Treffer sein, ist auch das wie beim Daten: mit jedem Mal wirst du souveräner und die Wahrscheinlichkeit, dass das nächste das erst mal letzte mal wird, ist ein Stück größer geworden.


Tipp 1: Schreibe deine eigene Wunsch-Stellenausschreibung
Noch vor dem ersten Gespräch macht es Sinn, dass du dir erstmal überlegst, wie dein idealer Job aussehen soll. Denn, auch bei einem Bewerbungsgespräch haben sich ja beide Parteien zu beweisen. Selbst wenn dir ein Job angeboten wird, musst es ja nicht heißen, dass der Job auch zu dir und deinen Vorstellungen passt.
Nimm dazu einen Zettel und Stift in die Hand und schreibe einfach mal alle Dinge auf, die du dir in deiner neuen Traumstelle wünscht. Du musst diese Liste niemandem zeigen, also kannst du alle deinen geheimen Wünsche auflisten. Von Aufgaben über Gehalt zu den Kollegen und dem Arbeitsweg, alles hat einen großen Einfluss und gehört in deine perfekte Stellenausschreibung.
Wenn du dies gemacht hast, bist du schon einen großen Schritt weiter, um selbstbewusst in die Vorstellung zu gehen. Denn jetzt weißt du, wonach du Ausschau halten musst.


Tipp 2: Gib dir und deiner Garderobe ein Upgrade
Du hast deine Wunsch-Stellenausschreibung geschrieben und hast eine genaue Vorstellung von all den Dingen, die der ideale neue Job mit sich bringt. Nun frage dich einmal ernsthaft: bringst du schon alles für diesen idealen Job mit? Und sieht die Person, die du da im Spiegel siehst, so aus, wie die Person, die deinen perfekten Job ausführt?
Der Spruch „Fake it till you make it“ klingt furchtbar, vor allem, wenn du wie ich tickst und du lieber mit deiner Erfahrung, deinem Wissen und deinem Können punkten willst, als damit, dass du gut so tust als ob.
Aber gerade für unser Selbstbewusstsein und unser Auftreten ist es wichtig, sich schon mal selber in den Wunschjob zu befördern, auch wenn es erst mal nur durch die neue Garderobe ist. Wenn dein Outfit und dein Styling zu deinem Wunschjob passen, bist du deinem Ziel schon ein ganzes Stück näher.
Also: ab zum Friseur, dazu neues Make-Up und einen neues Power-Outfit, investiere in dich. Du möchtest ja auch, dass dein neuer Arbeitgeber in dich investiert, also mache du doch den ersten Schritt.


Tipp 3: Neue Bewerbungsfotos für deine Bewerbung und Social Media-Kanäle
Nun hast du dein neues Styling, vielleicht eine neue Frisur, Make-Up und dein Vorstellungsoutfit parat und du fühlst dich richtig gut. Mit genau diesem Gefühl gehst du nun zu einem professionellen Fotografen und buchst ein kleines Shooting für deine neuen Bewerbungsfotos. 
Spare nicht daran, gönne dir selbst dieses Erlebnis und nehme doch gleich ein paar neuen Bilder für dich mit. Und nun suche die passenden für jedes Social Media Profil aus: dein Bewerbungsfoto für Xing und LinkedIn, und vielleicht ein etwas entspannteres für Facebook, Instagram und Co. Wer weiß, wie und wo sich dein neuer Arbeitgeber über dich informiert?! Es schadet doch nicht, überall mit den schönen neuen Bildern aufzutreten.
Bonus: deine Kollegen und Freunde werden dir viele Komplimente für die neuen Fotos machen. Das stärkt das Selbstbewusstsein gleich nochmal.
Wo wir schon bei Social Media sind: vielleicht lohnt sich ein kleines Social Media-Audit: was findet man, wenn man bei Google deinen Namen eintippt? Sind all die Posts angebracht und repräsentieren sie dich noch?

Tipp 4: Setze auf deine Stärken
Jetzt haben wir viel an deinem äußeren Auftreten gefeilt, um deinem Selbstbewusstsein einen richtigen Schub zu verpassen. Du weißt, was du willst und fühlst dich wohl mit deinem Auftreten, bist schon um einiges zuversichtlicher, aber am meisten Angst hast du noch vor der großen Frage nach deinen Stärken und Schwächen, stimmt´s?
Auch dafür gibt es schnelle Hilfe: den Clifton Strength Finder (früher Gallup Strength Finder 2.0). Nach einem Online Assessment bekommst du deine Top 5 Stärken aus 34 bewerteten Eigenschaften. Ich habe den Test vor einigen Jahren gemacht und kann ihn nur sehr weiterempfehlen. Ich fühlte mich damals sehr in meinen positiven Eigenschaften gestärkt.
Und was ist nun mit deinen Schwächen? Kleiner Tipp: deine Stärken sind gleichzeitig meist auch deine Schwächen.
Bonus: du kannst auch deine Kollegen bitten, dir ihre Einschätzung deiner Stärken mitzugeben. Meistens ist es sehr erhellend zu erfahren, was die Kollegen alles in dir sehen.

Tipp 5: Personal Coaching

Du weißt was du willst, dein Äußeres Erscheinungsbild ist daraufhin abgestimmt und du kennst nun auch deine Stärken und weißt, was du mit an den Tisch bringst.
Aber der Zweifler in dir will einfach nicht die Klappe halten? Ein gewisses Maß an Unsicherheit und Zweifel sind normal, aber wenn dieses Überhand nehmen, sind meist zu viele und oft unbewusste negative Glaubenssätze (aus Erfahrungen in der Vergangenheit) am Werk, die schwer alleine zu erkennen und zu ändern sind. Besonders, wenn man darin noch keine Erfahrung hat.
Mit einem guten Personal Coach, der sich genau mit der Änderung dieser limitierenden Glaubenssätze und Mindset-Änderungen auskennt, bist du hier meiner Erfahrung nach am Besten beraten. Wenn wir in unserem Leben nicht die Dinge erleben, die wir uns wünschen, stehen wir uns oft selber im Weg und verstehen nicht, wie und warum. Ein guter Coach kann dich dabei unterstützen, diesen Hindernissen in deinem Leben auf die Schliche zu kommen und auszuräumen, damit auch du den Job bekommst, den du dir wünschst. 
Das ist es, was ich tue und liebe! Wenn du dir Unterstützung durch einen Coach wünschst, schreibe mich gerne über das Kontaktformular an. 

Das waren meine 5 besten Tipps, um in den richtigen Bewerbungs-Mindset zu kommen. Wenn du positiv und selbstbewusst aufgetreten bist, ist das mehr als die halbe Miete für jedes Gespräch. Das Ergebnis kannst du nicht kontrollieren, aber du kannst dir nicht vorwerfen, nicht alles gegeben zu haben. Wenn du den Job trotzdem nicht bekommen hast, dann war es nicht der Richtige für dich. Ich verspreche dir: er wird kommen, wenn du dran bleibst und dein Bestes gibts.

Ich hatte über 38 Erste Dates, bis zum passenden letzen Ersten Date. Aber durch jedes Date habe ich mehr gelernt, über mich und was ich mir wünsche. Lass es für dich bei den Bewerbungsgesprächen genauso sein. 
Ich wünsche dir viel Erfolg!

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, leite ihn gerne an jemanden weiter, der diese Tipps gebrauchen kann. 

Alles Liebe,
Eike